Studienabschluss-Stipendium & Kinderbetreuungszuschuss

Voraussetzung für die Gewährung eines Studienabschluss-Stipendiums ist, dass die_der Studierende

  • sich in der Studienabschlussphase befindet (er/sie wird das Studium voraussichtlich in längstens 18 Monaten ab Zuerkennung des Studienabschluss-Stipendiums abschließen)
  • noch kein Studium oder eine gleichwertige Ausbildung abgeschlossen hat
  • zum Zeitpunkt der Zuerkennung des SAS noch nicht 41 Jahre alt ist
  • in den letzten vier Jahren vor Gewährung des SAS mindestens drei volle Jahre zumindest halbbeschäftigt war oder ein diesem Beschäftigungsausmaß entsprechendes Einkommen aus Erwerbstätigkeit erzielt hat, wobei Schutzfristen gemäß Mutterschutzgesetz sowie Kindererziehungszeiten während eines Karenzurlaubes gemäß MschG, Eltern-Karenzurlaubsgesetz im vollen Ausmaß zu berücksichtigen sind
  • in den letzten vier Jahren vor Gewährung des SAS keine Studienbeihilfe bezogen hat
  • ab Gewährung des SAS jede Berufstätigkeit aufgibt (Karenzierung genügt)
  • bisher noch kein SAS erhalten hat.

Außerdem ist Voraussetzung, dass du die österreichische Staatsbürger_innenschaft hast oder gleichgestellte Ausländer_in im Sinne des StudFG bist (siehe Kapitel „Studienbeihilfe“).

In der Studienabschlussphase befindest du dich, wenn neben dem Abschluss der Diplomarbeit Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern im Umfang von höchstens 10 Semesterstunden oder zwei Fachprüfungen zum Abschluss des Studiums fehlen. Ist keine Diplomarbeit anzufertigen, darf der Umfang der fehlenden Lehrveranstaltungen und Prüfungen höchstens 20 Semesterstunden oder vier Fachprüfungen betragen. Bei Studien an Universitäten der Künste ist das Stundenausmaß der zentralen künstlerischen Fächer nicht auf dieses Ausmaß anzurechnen.

Bei Studierenden an Fachhochschulen und Pädagogischen Akademien entspricht die Abschlussphase den letzten beiden Semestern.

Die Voraussetzungen müssen zum Zeitpunkt der Zuerkennung gegeben sein. Du kannst den Monat, ab dem dir das SAS zuerkannt werden soll, in deinem Ansuchen bestimmen.

Wie lange kannst du das SAS beziehen?

Maximal 6 Monate, wenn neben dem Abschluss der Diplomarbeit LV und Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern im Umfang von höchstens 10 ECTS-Punkte bzw. 5 Semesterstunden oder eine Fachprüfung fehlt; ist keine Diplomarbeit anzufertigen, darf der Umfang der fehlenden LV und Prüfungen höchstens 20 ECTS-Punkte bzw. 10 Semesterstunden oder zwei Fachprüfungen betragen.

Maximal 12 Monate, wenn neben dem Abschluss der Diplomarbeit LV und Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern im Umfang von höchstens 20 ECTS-Punkten bzw. 10 Semesterstunden oder zwei Fachprüfungen fehlen; ist keine Diplomarbeit anzufertigen, darf der Umfang der fehlenden LV und Prüfungen höchstens 20 Semesterstunden oder 4 Fachprüfungen betragen.

Nur wenn du nachweisen kannst, dass deine Diplomarbeit überdurchschnittlich umfangreich oder zeitaufwändig ist (durch eine Bestätigung des_der Betreuer_in der Diplomarbeit), verlängert sich die Förderungsdauer um weitere 6 Monate.

Bei Studien an FHs und Pädaks entspricht die Förderungsdauer den noch zu absolvierenden Semestern.

Die Auszahlung endet aber in jedem Fall vorzeitig, wenn du das Studium früher abschließt (mit Ablegung der letzten Prüfung).

Höhe des SAS

Die Höhe des SAS beträgt zwischen 600 und 1.040 Euro. Die Höhe richtet sich nach deinem vorherigen Beschäftigungsausmaß.

Ansuchen

Das SAS ist bei der Stipendienstelle, die für den Studienort zuständig ist, mittels des dafür aufgelegten Formulars zu beantragen, und die erforderlichen Nachweise (Ausmaß der Berufstätigkeit bzw. Höhe der Einkünfte, Studienfortschritt) sind vorzulegen. Außerdem musst du eine Erklärung unterschreiben, in der du dich verpflichtest, an Erhebungen über deine Berufstätigkeit nach Studienabschluss mitzuwirken. Die Erhebung dieser Daten erfolgt für Zwecke der Evaluierung der Förderungsziele.

Da auf das SAS kein Rechtsanspruch besteht, erfolgt die Entscheidung nicht mittels Bescheid, sondern du schließt eine Fördervereinbarung ab.

Wie schon oben erwähnt stellt der Mangel an Rechtssicherheit für berufstätige Studierende eine Unzumutbarkeit dar. In diesem Sinne halten wir es auch für nicht rechtfertigbar, dass Studierende bei Ablehnung ihres Antrags nicht einmal die Möglichkeit haben, ein Rechtsmittel zu ergreifen. Vergleich mit den Sozialfonds der ÖH: Bei einer Ablehnung eines Fondsantrags steht der Antragsteller_in Berufung an eine gesonderte Kommission zu.

Wurde über dein Ansuchen positiv entschieden, erfolgt die Auszahlung monatlich. Den Studienabschluss (oder Studienabbruch) musst du der Stipendienstelle umgehend melden und den Studienabschluss durch ein Zeugnis nachweisen.

Rückforderung

Spätestens innerhalb von sechs Monaten nach der letzten Auszahlung musst du den Abschluss des geförderten Studiums nachweisen, andernfalls wird das gesamte ausbezahlte SAS zurückgefordert.

Bei Vorliegen bestimmter Gründe wie z.B. Krankheit kann die Frist zum Nachweis des Studienabschlusses verlängert werden.

ACHTUNG: Es genügt nicht, dass du das Studium rechtzeitig abgeschlossen hast, sondern du musst auch den Studienabschluss rechtzeitig nachweisen, um eine Rückforderung auszuschließen!

Die Rückforderung ist aber auf 180 Euro zu reduzieren, wenn das Studium zwar rechtzeitig abgeschlossen, der Nachweis aber erst nach Ablauf der Frist vorgelegt wird.

Erzielst du neben dem Bezug des SAS ein Einkommen aus Berufstätigkeit (auch wenn es nur geringfügig ist) oder beziehst du Leistungen zur Bestreitung des Lebensunterhalts von anderen Einrichtungen, die bei der Berechnung nicht berücksichtigt wurden, wird das SAS für den jeweiligen Monat (in voller Höhe) zurückgefordert. Außerdem erfolgt eine Rückforderung, wenn die Zuerkennung durch unvollständige oder unwahre Angaben bewirkt wurde.

Die Rückforderung erfolgt durch Bescheid. Gegen diesen Bescheid ist binnen zwei Wochen ab Zustellung eine Vorstellung an den Senat der Studienbeihilfenbehörde zulässig. Der Senat entscheidet wiederum mit Bescheid. Gegen den Bescheid des Senats ist eine Berufung an den Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) möglich.

Mehr Infos zum SAS findest du hier.

Gesetzliche Entwicklung des SAS

Seit 1.9.2001 gilt für das Studienabschlussstipendium (SAS) eine neue Regelung. Bisher konnten nur Personen, die durchgehend in den vorangegangenen vier Kalenderjahren voll berufstätig waren und daneben ein Studium an einer Universität oder Universität der Künste betrieben haben, in der Abschlussphase des Studiums das SAS in Anspruch nehmen. Schon eine kurze Zeit der Arbeitslosigkeit (z.B. ein Monat) in den entscheidenden vier Kalenderjahren oder auch nur eine kurze Phase, in der man z.B. 30 Stunden in der Woche gearbeitet hat, führte zum Ausschluss des Anspruchs auf das SAS. Entsprechend gering war die Zahl derer, die in den Genuss des SAS kamen.

Das SAS in der neuen Form richtet sich auch an Studierende, die neben einem Universitätsstudium Teilzeit arbeiten und/oder Kindererziehungszeiten vorzuweisen haben. Das SAS ist in solchen Fällen allerdings niedriger als wenn man/frau voll erwerbstätig war.

Die Ausweitung des BezieherInnenkreises beim SAS ist zweifelsohne ein Vorteil, verschlechtert haben sich die Regelungen zum SAS aber dahingehend, dass anders als nach der früheren Regelung auf das SAS kein Rechtsanspruch besteht. Mag auch einer der Gründe dafür sein, dass auf diese Weise Mittel des Europäischen Sozialfonds zur Finanzierung herangezogen werden können, stellt für Studierende, die ihre Arbeit aufgeben müssen, um das SAS zu erhalten, eine Vergabe im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung doch eine Unzumutbarkeit dar.

Kinderbetreuungszuschuss

Studierende, die sich in der Studienabschlussphase befinden, sozial förderungsbedürftig sind und Kinder haben, die noch nicht schulpflichtig sind und gegen Entgelt betreut werden, können einen Zuschuss zu den Kosten der Kinderbetreuung bekommen.

Soziale Förderungswürdigkeit liegt vor, wenn entweder Studienbeihilfe oder SAS bezogen wird oder du im eigenen Haushalt lebst und das Einkommen des Ehepartners/der Ehepartnerin im letzten erfassten Kalenderjahr 21.800 Euro nicht überstiegen hat.

Weitere Voraussetzungen

Eine eventuelle Berufstätigkeit muss für die Dauer des Bezugs aufgegeben werden. Bei der Zuerkennung darfst du noch nicht 38 sein und du darfst dein Studium noch nicht abgeschlossen haben.

Der Zuschuss wird bis zum Studienabschluss, maximal aber für 18 Monate gewährt, und beträgt höchstens 150 Euro monatlich pro Kind.

Ansuchen sind bei der Stipendienstelle einzubringen. Die Auszahlung erfolgt aber erst im Nachhinein gegen Nachweis der Kosten.

WordPress.org

© 2010 VSStÖ Graz - Business WordPress Theme by ThemeShift