Lade hier unseren Wahlfolder der Uni Graz herunter!

Lade hier unseren Wahlfolder der PH Steiermark herunter!

UNSERE GRAZWEITEN FORDERUNGEN

Von 18.-20. Mai 2021 stehen wieder ÖH-Wahlen an. Fast 380.000 Studierende haben dann wieder österreichweit die Möglichkeit, ihre bundesweite sowie hochschulspezifische Vertretung zu wählen und damit mitzubestimmen, wie es in den nächsten zwei Jahren in der Hochschulpolitik weitergeht und für welche Schwerpunktthemen sich die Studierendenvertreter*innen in dieser Zeit einsetzen!

Als Verband sozialistischer Student*innen in Graz setzen wir uns seit Jahren für eine sozial gerechte Hochschule ein. Unsere Schwerpunkte liegen auf der finanziellen Absicherung von Studierenden, weil wir der Auffassung sind, dass alle Menschen, die studieren wollen, dies auch unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft, ihrer Gesundheit, dem Bildungsstand oder Geldbörserl der Eltern tun können.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Studium, die psychische Entlastung von Studierenden, Geschlechtergerechtigkeit sowie ein Beihilfensystem, von dem alle Studierenden leben können, sind unsere wichtigsten Forderungen.

mobilität

Mobilität ist in Graz immer noch ein heiß diskutiertes Thema. Die Preise für öffentliche Verkehrsmittel sind immer noch sehr hoch und die Verkehrsanbindungen zu den Hochschulen sind nur unzureichend getaktet und nicht miteinander verbunden.

Wir fordern daher einen besseren Ausbau der Öffis und ein gratis Ticket für Studierende im Raum Graz. Das Topticket für Studierende war ein erster Erfolg, doch damit auch alle Studierenden wirklich von diesem Topticket profitieren können, müssen die Altersgrenzen fürs Topticket abgeschafft werden.

Viele Studierenden sind in Graz mit dem Fahrrad unterwegs. Neben der Forderung nach dem Ausbau von sicheren Fahrradwegen sind Fahrradreparaturstationen am Campus ein wichtiges Projekt, das wir an allen Grazer Hochschulen umsetzen wollen.

  • gratis Öffis in Graz
  • ein echtes Top-Ticket für Studierende zum Schüler_innen-Preis ohne Altersgrenze
  • Öffi-Anbindung aller Hochschulen
  • sichere Fahrradwege und Fahrrad-Reparaturstationen

 

gerechte studienbedingungen

Es ist Zeit, dass die Uni die Studienbedingungen an uns Studierende anpasst. Es kann nicht sein, dass Bücher insgesamt mehrere hundert Euro kosten oder man mit jahrzehntealten Kopien lernen muss. Wir können nicht unter Druck gesetzt werden, in Mindestzeit zu studieren, obwohl nicht alle Lehrveranstaltungen in jedem Semester angeboten werden. Außerdem brauchen gerade berufstätige Studierende endlich ein Teilzeitstudium, damit sie trotz Job ihre Beihilfen nicht verlieren. Damit endlich alle, die wollen, studieren können!

  • VSStÖ-Teilzeitstudium
  • kostenlose digitalisierte Unterlagen zu jeder Prüfung
  • wichtige Lehrveranstaltungen im WiSe und SoSe anbieten
  • LV-Freistellung für Jobs, Kinder-betreuung, bei Krankheiten usw.

 

Barrierefreiheit

Barrierefreie Routen auf dem Campus

Im Studienalltag ist es oft notwendig, schnellstmöglich von einem Raum in den nächsten zu gelangen. Das ist für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigung oft mit mehr Aufwand verbunden. Beispielsweise, wenn der Hauptzugang zu einem Gebäude nicht barrierefrei gestaltet ist. Bestenfalls muss man einen oft zeitlich aufwändigeren Umweg nehmen, um einen Kursraum betreten zu können. Schlimmstenfalls ist man darauf angewiesen, dass gewisse Zugänge für einzelne Personen aufgesperrt werden und man sich deshalb vorweg über mögliche Barrieren informieren muss, um vor Beginn eines Kurses nicht plötzlich vor einer verschlossenen Tür zu stehen.

Um diese Problematik zu lösen, müssen barrierefreie Zugänge zu Kursräumen bereits im Voraus bekannt gemacht, und auf dem Campusplan deutlich eingezeichnet werden. Sollten spezielle Werkzeuge notwendig sein (Beispielsweise ein Euro-Schlüssel zur Öffnung spezieller Lifte) so soll dies übersichtlich und klar in der Beschreibung der Lehrveranstaltung gekennzeichnet sein.

Barrierefreie Gestaltung von Lehrveranstaltungen

Sowohl in der Präsenzlehre als auch im Long Distance Learning ist es wichtig, allen Studierenden gleichermaßen die Teilnahme an Lehrveranstaltungen zu ermöglichen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Inhalte der Lehrveranstaltungen von Beginn an in angepasster Form verfügbar sind. Durch eine Kooperation mit dem Zentrum für integriertes Studieren, können Lehrpersonen gecoacht werden, inwiefern ihre Lehrveranstaltungsinhalte bei Bedarf angepasst werden können und in welcher Form diese Inhalte zur Verfügung gestellt werden müssen, um sie. So wird Ratlosigkeit und Frustration sowohl von Seiten der Lehrenden als auch von Seiten der Studierenden verhindert.

Barrierefreie Zugang zu allen Räumen der Universität

Die KF Uni Graz ist glücklicherweise an Ort, an dem physische Barrieren größtenteils durch die Tatkräftige Unterstützung anderer gut überwunden werden können. Um aber eine vollkommen selbständige Bewegung auf dem Campus zu gewährleisten, müssen aber die Gebäude selbst barrierefrei gestaltet sein. Diesbezüglich ist die Situation weniger günstig. Viele der älteren Gebäude sind nur durch die Überwindung von Treppen zu betreten. Manche Gebäude haben zwar Rampen, diese sind oftmals aber sehr steil und nur schwer zu Nutzen. Auch so manche Türen zu Uniräumlichkeiten stellen aufgrund ihres Gewichts, für Menschen mit bestimmten körperlichen Einschränkungen eine Barriere dar. Deshalb ist es wichtig, bei der Konstruktion von Rampen und der Gestaltung von Gebäuden, Zugängen, Innenräumen Menschen zu involvieren, die auf solche Anpassungen angewiesen sind, um ihr Studium und ihren Alltag bestmöglich zu meistern.

UNSERE FORDERUNGEn für die kf

In den vergangenen zwei Jahren haben wir zahlreiche Projektideen und Anträge an der ÖH Uni Graz eingebracht, die durch ihre Umsetzung den Studienalltag für viele Studierende erleichtert haben. Außerden haben wir uns mit wichtigen gesellschaftspolitischen Themen auseinandergesetzt und die ÖH aufgefordert, als Interessenvertretung Stellung zu beziehen.

Für euch erreicht:

  • Mental-Health-Fördertopf
  • Referat für First-Generation-Students eingerichtet
  • kostenlose Menstruationsartikel
  • Top-Ticket für Studierende umgesetzt
  • Unterstützung des Black Voices Volksbegehrens
  • Unterstützung für Geflüchtete in Moria

 

Zeit für eine inklusive Uni!

Es ist Zeit für ein Studium, das auf unsere Bedürf-nisse ausgerichtet ist und unsere Krankheiten, Behinderungen, Jobs oder Betreuungspflichten berücksichtigt. Die Uni muss alle unsere Iden-titäten und Realitäten anerkennen und darf uns nicht mit Leistungsdruck kaputt machen!

Zeit für:

  • weniger Leistungsdruck
  • gender-inklusive Sprache in
    allen Dokumenten der Dni
  • LV-Anforderungen, die an unsere Bedürfnisse angepasst sind
  • barrierefreie Lehrveranstaltungen
  • Antisexismusschulungen für Lehrende

 

UNSERE FORDERUNGEN für die PH steiermark

Zeit für digitalisierte eine Hochschule!

Es ist Zeit für eine Hochschule, die ihre  Digitalisierung an uns Studierenden ausrichtet.  Videoüberwachung bei Prüfungen und mehrere,  nicht kompatible Online-Lernplattformen, für die  man sich mehrere Passwörter merken muss,  müssen der Vergangenheit angehören!

Zeit für:

  • Prüfungen ohne Videoüberwachungen
  • Vereinheitlichungvon Lernplattformen (Moodle, Teams, …)
  • PH-Online besser mit anderen Hochschulsystemen verknüpfen
  • Online-Lernmaterialien zu Prüfungen

 

Zeit für gerechte Studienbedingungen!

Das Lehramtsstudium besteht aus zu vielen  LVen mit Anwesenheitspflicht für zu wenige  ECTS und bietet kaum freie Wahlmöglichkeiten  für die Studierenden. Es ist Zeit, dass unser  Studium gerechter gestaltet wird und wir mehr  Freiheiten für unsere Lehrer_innenausbildung  haben!

Zeit für:

  • gerechte ECTS für unseren Arbeitsaufwand
  • mehr Raum für Zusatzausbildungen, die ins Studium eingebettet sind
  • mehr geblockte Lehrveranstaltungen
  • verpflichtenden LV-Evaluationen
  • Angleichung von Lehrveranstaltungen im Verbund (Inhalte, Arbeitsaufwand,…)

 

Zeit für faire Praktika!

Wir Lehramtsstudierende stehen während unseres  Studiums für viele Stunden in der Schule oder  nehmen an der Sommerschule teil und unterrichten  kostenlos nur für ECTS. Von ECTS können wir uns  aber keine Lebensmittel kaufen oder die Miete  bezahlen. Außerdem benötigen wir endlich mehr  Freistellungen von LVen, damit wir die Praktika  ohne Stress und Zeitdruck absolvieren können.

Zeit für:

  • bezahlte Praktika
  • verringerete Anwesenheit für Studierenden in Praktika und im Schuldienst
  • gleicher Aufwand für Praktika in allen Schultypen

 

UNSERE FORDERUNGEN FÜR DIE TU GRAZ

laborforderungen

• Laborkurse und Berufstätigkeit vereinbar machen: Mindestens ein Halbzeitkurs pro LU
• Schwierigkeiten und Inhalte zwischen TU und KF angleichen
• Kostenlose Schutzausrüstung (Laborkittel, Schutzbrille)
• Voraussetzungsketten nur dort, wo sie wirklich nötig sind

Exkursionen und Lehrveranstaltungen

• Kostenfreie Pflichtexkursionen
• Kostenfreie Schutzimpfungen für Feldübungen und Exkursionen
• Zugang zu studienrelevanter Software (ausbauen)
• Verbesserte LV-Angebote zu Open-Source Programmen

Frauenförderung!

• Umsetzung und Ausbau kostenloser Hygieneartikel
• Erleichterungen für Studieneinstieg: Unterstützungsangebote für Studierende verschiedener Schultypen
• Peer-to-Peer-Angebote für Studienanfänger_innen
• Verbesserte Evaluierungssysteme für Sexismus in Lehrveranstaltungen
• Lehrveranstaltungsangebote zu Frauen in Technik und Naturwissenschaften